| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Deutsche und Veganer auf Madeira
  •  
 1 2 3
16.11.17 18:03
FALCAT

nicht registriert

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

Ah Olivenöl... danke

Wir haben uns vor ein Paar Tagen erst zwischen den Kapverden und Madeira entschieden ... daher sind wir noch nicht zum detaillierten Vorbereiten gekommen. Laut Klimadiagramme scheint Mitte/Ende Januar oder dann ab Mitte März gut zu sein. Viel später wollen
wir nicht, da es da auch neue Projekte gibt. Zwischen den Zeiten entscheiden wir uns dann recht spontan. Dann suchen wir uns ein paar Hotels quer über die Insel aus und wollen mit Bussen von Ort zu Ort fahren. So sollten dann viele wichtige Sehenswürdigkeiten
und der ein oder andere Geheimtipp gut eingefangen werden. Zeitlich sind wir nicht auf den Tag beschränkt... wobei "wir" ja nicht stimmt, wir planen zwar, aber nur einer von uns fährt dann auch. Leider terminlich nicht anders machbar. – Gruß

16.11.17 19:00
iris 

Administrator

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

Gerne doch
Theoretisch stimmt der Titel ja immer noch, oder?
Ich habe zwar nur mal kurz auf eure Seite geschaut, aber deutsch und vegan könnte passen (keine Angst, ich habe den einen Video/Blog -Beitrag soweit gelesen, dass erste mögliche Irritationen ausgeräumt wurden) .

Wenn ihr euch hier mit der Suche oder in den entsprechenden Rubriken umschaut, werdet ihr einige Tipps und nützliche Links zum Busfahren finden. In letzter Zeit ist z.B. auch Wander- und Entdeckerfreund mrjasonaut damit inselfüllend unterwegs gewesen.
Ansonsten gibt es natürlich auch diverse allgemeine Hinweise zu Unterkünften sowie ein einige detailliertere. Auch beim wetter wird man fündig.
Wenn ihr weitere /spezielle Fragen habt, fragt nur.
Ansonsten viel Spaß beim Stöbern, lasst euch von den Reise- und Wanderberichten inspirieren
sehnsüchtige Grüße
Iris
Wie gut dass der Liebste gerade dabei ist, nach Flügen zu schauen

Edit
Nur einer von euch darf in die seeligen Gefilden????
Wie schade!

17.11.17 10:43
Espadarte 

Madeira-Strelitzie

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

macnetz:

die einfache bäuerliche Küche wie auf Madeira war fast immer Fleisch-los.
Und mit Azeite ist das auch vegan.
Milch, Käse, Butter, Fleisch und Fisch wird auf Madeira meist importiert.



Lieber mcnetz !

Milch und Butter waren und sind aus der Alltagsküche auf Madeira nicht wegzudenken. Ich kann mich noch gut an die Leiteros (Milchverkäufer) in Funchal erinnern. Es gibt davon noch Fotos und Azuleios und anscheinend gibt es noch immer den einen oder anderen Leitero.
Hier ein Artikel dazu:

http://www.dnoticias.pt/impressa/hemerot...eiro-JMDN534863

Was ich damals in jungen Jahren urkomisch fand war dass die meisten Kleinbauern EINE Kuh hielten die in einem „kuhgroßen“ Stall eingesperrt war und für frische Milch und Butter sorgte.
Heute kommt die Butter von den Azoren und die Milch verschwindet in den Käsereien Madeiras.

Von großer Bedeutung für die Ernährung waren und sind Fische von denen jährlich fast 6.000 Tonnen aus dem Meer rund um Madeira angelandet werden. In der traditionellen Ernährung spielen dabei mit 2000 Tonnen die Espadas eine bedeutende Rolle und die billigen Chicharros gehen in die Vorratshaltung. Muscheln, Shrimps, Prawns und Calamari werden für die Touristen importiert.

Es gibt also kaum traditionelle Gerichte die nicht entweder Fisch (Caldeirada), Schwein (Carne de Vinho e Alhos) oder Rind (Espetada) enthalten und an manchen Feiertagen wie etwa am 8. Dezember werden regelrechte Fleischorgien (Matanca do Porco) zelebriert.

Zuletzt bearbeitet am 17.11.17 11:21

17.11.17 10:56
mrjasonaut 

Madeira-Strelitzie

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira vs. Madeirensische Nicht-Vegetarier

Zitieren:
Lieber mcnetz !
...
Es gibt also kaum traditionelle Gerichte die nicht entweder Fisch (Caldeirada), Schwein (Carne de Vinho e Alhos) oder Rind (Espetada) enthalten und an manchen Feiertagen wie etwa am 8. Dezember werden regelrechte Fleischorgien zelebriert.

Dazu fällt mir wieder ein Foto vom 21.12.2014 ein, wo augenscheinlich das traditionelle Weihnachtsfestmahl vorbereitet wird. Das übers Jahr gefütterte Haustier reicht dann scheinbar für mehrere Familien.
Für das schlechte Gewissen beim Töten gibt es das traditionelle Betäubungsmittel Madeira-Wein.



Grüsse Jasonaut.

Datei-Anhänge
schweinchen.jpg schweinchen.jpg

Mime-Type: image/jpeg, 388 kB

17.11.17 11:19
macnetz 

Madeira-Strelitzie

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

es gibt meist einen Unterschied zwischen der Festtags-Küche und und dem alltäglichen Essen.
In der Stadt der Bürgerhaushalte mit ihren Bediensteten gab es auch in früheren Zeiten Fleisch und andere tierische Produkte.
Das Landleben der Szene-Magazine hat mit dem tatsächlichen Leben auf und vom Land wenig zu tun.

Mahlzeit
Anton

17.11.17 11:26
FALCAT

nicht registriert

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

@ Iris

Ja, leider kann nur einer von uns reisen... das Dilemma der Selbstständigkeit. Cat war vor zwei Monaten in New York und Falk ist dann eben mit Madeira dran.

Busverbindungen suchen wir uns grad schon raus... scheint ja ganz gut machbar zu sein. Wie ist das Wetter laut Erfahrungen so, ist zwischen Ende Januar und Anfang März ein
merkbarer Unterschied? - Die Klimadiagramme sind da sehr gleich.
Und ja, der Titel stimmt weiter... wenn sich Deutsche finden, die einer interessanten Tätigkeit auf Maderia nachgehen freuen wir uns sehr ein Interview machen zu können. Gruß.

17.11.17 11:39
mrjasonaut 

Madeira-Strelitzie

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

Tach,

bin Mitte März, Mitte Oktober und Ende Dezember bis Anfang Januar auf Madeira gewesen.
Dabei war das Wetter im März am Schlechtesten. Das heisst kalter Wind und viel Regen.
Das ist aber stark abhängig vom Aufenthaltsort. In Funchal ist es am stabilsten und in den unteren Lagen am wärmsten.
Im Norden/Nord Westen sehr stürmisch.

Die gefühlte Temperatur kann sehr viel angenehmer sein als die tatsächliche, deshalb sollte man nicht auf Teufel komm raus auf kurze Hosen und T-Shirt fixiert sein.

Trotzdem angenehme Reise und viel Spass,

Jasonaut.

Zum Bus noch
http://www.rodoeste.com.pt/

und SAM Bus hat eine App.

Zuletzt bearbeitet am 17.11.17 11:40

17.11.17 11:51
iris 

Administrator

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

Gratuliere Falc!

FALCAT:

Und ja, der Titel stimmt weiter... wenn sich Deutsche finden, die einer interessanten Tätigkeit auf Maderia nachgehen freuen wir uns sehr ein Interview machen zu können. Gruß.

Ich meinte eher, dass es auch immer noch (auf euch) zutrifft, wenn aus der Anfrage zu Interviewpartnern ein klassischer "Reise nach Madeira" Thread wird
Wie man merkt, wird aber gerade der zweite Themenstrang weiter ausgebaut.
Was das Wetter angeht: so kann man bestimmt zu allen Terminen Glück oder Pech haben. Das "upgrade" vom deutschen Wetterist wahrscheinlich im Jan deutlicher. Der Februar ist ,denke ich, am ungemütlichsten(Das wissen andere genauer).
Ich würde es deshalb u.a. von Flugpreisen, Länge des Tageslichts, Veranstaltungen "... abhängig machen.
Du könntest spaßeshalber mal auf den FB Seiten der Wandergruppen schauen (Wanderdiskussionen http://www.forum-madeira.eu/board.php?board=109) Das gibt vielleicht ein gutes "Bild" wie es an den Terminen aussehen könnte .

Edit:
zu Jasons Märzreport
wir hatten auch schon wunderbares Wetter im März

17.11.17 13:00
FALCAT

nicht registriert

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

Och.. was aus dem Thread wird ist nicht so wichtig... hauptsache konstruktiv. Unser Hauptziel ist hier schon das Thema der Überschrift, aber Tipps sind natürlich immer gut und gern genommen. Danke auch an mrjasonaut... März hatten wir
aufgrund der Diagramme auch schon rausgenommen... ansonsten scheint es wohl tatsächlich fast egal zu sein. Dann machen wir es einfach vom Stand der Planung ab. Wann es los geht ist uns egal... zeitlich keinen Stress. FB-Gruppen... ja
danke, noch gar nicht dran gedacht.

17.11.17 13:37
Jardineira 

Madeira-Strelitzie

Re: Deutsche und Veganer auf Madeira

mrjasonaut:

bin Mitte März, Mitte Oktober und Ende Dezember bis Anfang Januar auf Madeira gewesen.
Dabei war das Wetter im März am Schlechtesten. Das heisst kalter Wind und viel Regen.
Das ist aber stark abhängig vom Aufenthaltsort. In Funchal ist es am stabilsten und in den unteren Lagen am wärmsten.
Im Norden/Nord Westen sehr stürmisch.

Die gefühlte Temperatur kann sehr viel angenehmer sein als die tatsächliche, deshalb sollte man nicht auf Teufel komm raus auf kurze Hosen und T-Shirt fixiert sein.


"Terra Santa" ist im Südwesten, das sagen jedenfalls die Einheimischen.
Wir haben unseren allerersten Urlaub hier im Februar verbracht und waren nach wenigen Tagen vom "Madeirafieber" infiziert. Soll heißen, ob man sich in die Insel verliebt oder nicht hängt nicht wirklich vom Wetter ab.

LG

 1 2 3
Selbstständigkeit   Betäubungsmittel   Deutsche   FALCATexplorings   Gesprächspartner   Interviewpartnern   traditionelle   Weihnachtsfestmahl   Maturheilmittel   Toleranzgrenzen   Andersdenkenden   Wanderberichten   Wanderdiskussionen   ungemütlichsten   Sehenswürdigkeiten   Aufenthaltsort   Nicht-Vegetarier   Ernährungsdiskussion   Madeira   Veganer