| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Madeira-Reisetipps Urlaubstipps Wandern Inselrundfahrten

 


Madeira

Madeira

Madeira

Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019
  •  
 1 2
27.05.19 06:54
wauzih 

Administrator

Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

Hallo zusammen,

da es ja immer wieder und häufiger zu Problemen im Flugverkehr auf Madeira durch die Windverhältnisse am FNC kommt, möchte ich die in einer eigenen Rubrik zusammenfassen.
Bisher wurden solche Vorkommnisse ja meistens im "Flughafen"-Thread gepostet, der dadurch aber ziemlich unübersichtlich geworden ist.
Auch eine Übersicht über die Häufigkeit solcher Fälle ist da schwer hinzubekommen.
Dieser Thread soll sich auf die Windereignisse im aktuellen Jahr beziehen, daher werd ich denn mal nach und nach in den ersten Beiträgen dieses Threads die bisherigen Ereignisse aus 2019 hierher übertragen und zusammenfassen,
deshalb wird es nachfolgend erstmal 2 zunächst leere Testbeiträge geben.

Da solche Ereignisse auch und vielleicht gerade für Urlauber interessant sind, werden die Einstellungen in dieser Rubrik so angepasst, daß auch Gäste hier Beiträge verfassen können, ebenso sollten alle Inhalte wie Bilder etc. auch für Gäste sichtbar sein.
Zur Erstellung eines Gast-Beitrages bitte links unter dem letzten Beitrag auf "Antwort schreiben" klicken,
im oberen Beitragsfeld "Benutzername" einen Namen freier Wahl von mindestens 3 Zeichen eingeben.





...noch nicht fertig, bin noch am basteln...

28.05.19 08:07
wauzih 

Administrator

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

wauzih:
05.03.2019
...nebenbei: heut nachmittag mal wieder etwas Windgewiggel am Flughafen,
soll aber nur von kurzer Dauer sein, sich zum Abend hin etwas verstärken,
ab ungefähr Mitternacht aber wieder normal.
Bisher ist ein Flug (Norwegian aus Oslo) nach Porto Santo ausgewichen, alle andere nach einigem Gekreisel gelandet.
*tschaui*

FrequentFlyer:
06.03.2019
Die Winde kamen zwischen 12:30 und 18:30 aus 210 mit Böen bis zu 34kn. Unter den Bedingungen ist auch die Landebahn 23 gesperrt - ab 25kn Wind aus dem Sektor. Da gibt es dann hässliche Verwirbelungen an den Kanten der Landebahn um die Stelzen drumherum sozusagen.
Ausgefallen sind die TUI Fly Maschinen aus Düsseldorf und Stuttgart deren Landung am Nachmittag geplant waren. Aber die haben die Reise erst gar nicht angetreten, denn es war klar das sich die Winde erst gegen frühen Abend legen und der Rückflug wäre nicht mehr möglich gewesen - aufgrund des Nachtflugverbots auf deutschen Flughäfen.
Was hierbei faszinierend ist, ist das dieses Windphänomen innerhalb einer halben Stunde vorbei war und die Windgeschwindigkeiten wieder bei 14 kn lagen.

wauzih:
06.03.2019
Na, besten Dank für die Erklärung, war wirklich nur ein sehr kurzfristiges Ereignis, von Windy.com aber auch so angekündigt worden.
Nebenbei sind die Tui-Flüge auch aus Düsseldorf und Stuttgart denn noch am Abend eingetrudelt





dumm gelaufen ist's dann nur für die Passagiere der Heimflüge nach Düsseldorf und Frankfurt,
die haben sich dann einträchtig in Köln-Bonn wiedergetroffen, dahin waren die Flattermänner wegen der Nachtflugverbote umdirigiert worden.
Der Rückflug nach Stuttgart kam dann zwar spät an, erst um 3:30 Uhr in der Nacht, aber da gibt's ja nur sehr weit gefasste Einschränkungen zur Nachtzeit.

*tschaui*

**********************************************************************************

wauzih:
25.03.2019
und mal wieder die garnicht so beliebte Mitteilung:
derzeit gibt's seit etwa 18 Uhr mal wieder Windprobleme am Airport FNC, soll heißen:
seit dem frühen Abend sind alle Madeira-Flüge nach Porto Santo, Faro oder Lissabon umgeleitet worden.
Die derzeitige Windsituation wird voraussichtlich bis etwa Dienstag 26.3.19 ungefähr Mittag bestehen bleiben und sich dann ab etwa 15 Uhr wahrscheinlich normalisieren.
Somit kann es am Dienstag Vormittag mal wieder zu Verzögerungen bei den Landungen bzw. Umleitungen kommen.
Derzeitige Windvorhersage für FNC laut windy.com:



© by windy.com

FrequentFlyer:
25.03.2019
Hi,

laut TAF (Wettervorhersage für den Flughafen) sind die Windvorhersagen zeitweise ungünstig. Es ziehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 30% Gewitter durch die Region. Da könnte man mit Extra Sprit für 30 Minuten einfach abwarten bis das Gewitter durch ist, wenn es denn so schnell durch ist.

LG

wauzih:
26.03.2019
...na, derzeit wird jedenfalls erstmal wieder auf PXO geparkt:



© by flightradar24.com

/\[extelementquer\]https://embed.windy.com/embed2.html?lat=32.707&lon=-16.799&zoom=11&level=surface&overlay=wind&menu=&message=&marker=&calendar=&pressure=&type=map&location=coordinates&detail=&detailLat=32.744&detailLon=-16.945&metricWind=default&metricTemp=default&radarRange=-1\[\/extelementquer\]/is

wauzih:
27.03.2019
na, die Nummer dauert diesmal doch erheblich länger als erwartet,
da ist immer noch Elend angesagt.
Die Windstärke allein gibt das nicht her, da denke ich mal, daß da mal wieder unterschiedliche Temperaturen in der Höhenschichtung die Hauptrolle spielen.

*tschaui*

wauzih:
28.03.2019
oh gott-o-gott, welch grausames Schicksal:
https://www.tz.de/muenchen/stadt/tuifly-...TSehReoL2azgkO8

28.05.19 08:07
wauzih 

Administrator

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

eingefügt aus dem "Flughafen"-Thread

wauzih:
16.05.2019
mal nebenbei: heut mal wieder das bekannte Elend am Flughafen,
seit spätem Vormittag sind die meisten Flüge wegen Wind ausgefallen, die bekannte Scherwindsituation halt.
von deutscher Seite war heut Condor betroffen, einige nach Porto Santo ausgewichen, 2 stehen dort noch, einer aber nach neuem Landeversuch weiter nach Gran Canaria,
2 Flüge nach Teneriffa umgeleitet.

*tschaui*

Daniel:
16.05.2019
Wobei witzigerweise die meisten oder alle TAP-Flieger auf Madeira gelandet sind.

Haben die einen eigenen Windkanal oder können die es einfach besser?

In Canico de Baixo schüttelt und rüttelt es im Moment bedenklich

Daniel

wauzih:
17.05.2019
na ja, die widrigen Windverhältnisse waren wohl hauptsächlich in der Zeit zwischen 14 und 21 Uhr, und in dem Bereich sind auch die beiden für diesen Zeitraum geplanten zwei TAP- Landungen ausgefallen, der nächste TAP-Abendflug (nbb: ausgeführt von Aigle Azur) hatte dann 'ne Stunde Verspätung,
insofern kochen die auch nur mit Wasser.

Vogel:
17.05.2019
Tja, statt mit Jardineira und Daniel heute zu wandern, sitze ich noch im Hotel auf Teneriffa, wohin wir gestern umgeleitet wurden. Und unsere Condor Maschine soll gestern nach Deutschland zurück geflogen sein. Ende offen...
Aber nach bisher 18 pünktlichen Inselflügen will ich nicht meckern.

Allen unterwegs eine sichere Reise!
Chris

wauzih:
17.05.2019
Na, derzeit schaut’s auch mal wieder durchwachsen aus, von gestern Abend bis eben haben die Landungen zwar geklappt, aber nun war schon wieder der erste Flieger (Jet2 aus Manchester) am kreisen, ist aber inzwischen gelandet.
Mal schau’n wie sich das entwickelt, die Windvorhersage bei windy.com schaut aktuell wegen der Böen nicht so wirklich gut aus, aber ist halt mal wieder die Frage, aus welcher Richtung die dann jeweils kommen:


Screenshot aus windy.com

Nebenbei stehen laut FLR24 zwei der gestern nach Porto SAnto ausgewichenen Condor-Flieger noch immer dort, ebenso wie ein ebenfalls gestern dorthin umgeleitetes Flugzeug der British Airways.
Auch auf PXO ist die Windsituation aktuell etwas heftig, dort hat eben ein A320 der Atlantic Airways aus Kopenhagen kommend den ersten Landeversuch abgebrochen.

Vogel:
17.05.2019
Condor soll heute um 15.50 Teneriffa verlassen und 16.40 in FNC ankommen (hoffentlich).

28.05.19 08:12
wauzih 

Administrator

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

Hierher übertragen, vom 21.05.2019, 21:21 Uhr:

wauzih:
Na, und mal wieder Windprobleme, seit heut ca. 16 Uhr mehrere Umleitungen nach Porto Santo,
derzeit stehen dort neben der heutigen Condor aus Düsseldorf noch Flieger von EasyJet (von London-LGW), Transavia (Paris) und Travel Service (Nantes),
eben noch ein Abbruch/Rückflug nach LIS von EasyJet.
Die Windvorhersage schaut so aus, als würde die Windsituation in etwa bis morgen Mittag (Sonntag, 26.5.19) so bleiben (Böen >50 kmh ziemlich direkt aus Nord), sich erst dann langsam bessern-
na gutt, aber mal schau'n, 's hat ja auch schon positive Überraschungen gegeben.

*tschaui*


Hierher übertragen, vom 26.05.2019, 09:00 Uhr:

wauzih:
moin, nur mal als Update:
die Windvorhersage von gestern scheint (leider) recht zu behalten,
kurz vor Mitternacht hatte es zwar ein paar Landungen von TAP-Fliegern aus LIS gegeben, alles andere (darunter auch TAP) fiel aus, auch die heutigen Morgenflüge.
Nachdem die TUIFly aus Hannover denn auch nach Porto Santo auswich, ist dort wohl alles voll, der Rest muss nun erstmal zu entfernteren Airports, wenn die Landung nicht möglich ist.
Die Vorhersage hat sich mittlerweile eher verschlechtert, Böen über 50 kmh aus ungünstiger Richtung werden mittlerweile bis etwa Dienstag (28.5.19) prognostiziert, schaut auch aufgrund der Wind/Luftemperaturschichtung nicht gut aus.

Hierher übertragen, vom 26.05.2019, 12:23 Uhr:

wauzih:
Inzwischen sind denn mal wieder Landungen möglich, scheint aber sehr holprig zu sein, und wer was macht, ist auch mal wieder sehr unterschiedlich.

Der Flieger der TuiFly aus Hannover von heut früh ist von Porto Santo auf dem Weg zurück nach Hannover,
während die Transavia vom Vortag fast zeitgleich von PXO nach Madeira gestartet und nach einigem Kreisen auch auf FNC gelandet ist.

Nbb: rekordverdächtig war der Anflug des Jet2-Fluges LS1445 aus London-Luton, der in der Warteschleife auf ca. 8.000m Höhe wohl günstige Bedingungen mitgeteilt bekam,
und dann in kürzester Zeit (rund 7 Minuten) einen Sinkflug von 8.000 m auf etwa 3.000 m durchführte,
kurz danach dann nochmals etwas rasant auf 1.000 m, um dann halbwegs normal auf 450 m Höhe über Sao Lourenco in den Endanflug zu gehen,
die Landung hat denn auch im ersten Versuch geklappt, aber die angezeigten Sinkgeschwindigkeiten bis fast 20 m pro Sekunde sind schon rasant helldiver-mäßig,
ob das die Passagiere gut verdaut haben, wäre mal interessant zu erfahen.

Austrian OS9317 aus Wien konnte landen,
fast zeitgleich ist TuiFly X3 2842 von heut früh aus München nach Faro ausgewichen, (wobei edit: das Flugzeug ist inzwischen von Faro Richtung Deutschland unterwegs)
und z.B. die Condor DE 1414 von gestern (25.Mai 19) steht nach immer auf Porto Santo. edit: inzwischen von PXO nach FNC herübergekommen (Landung 12:47 Uhr)

Ob möglicherweise Passagiere des einen oder oder anderen Fluges die Fähre von/nach Porto Santo nutzen, wurde bisher nicht gemeldet.
Die Lobo Marinho hat ihren Morgentörn ganz normal gefahren und liegt derzeit im Hafen von Porto Santo.

Während heut vormittag Böen bis 77 kmh gemeldet wurden, liegen sie derzeit mal wieder bei etwa 50 kmh, wobei eben immer noch die Windrichtung sehr ungünstig ist.
Die Entwicklung läßt sich aktuell wohl schwer vorhersagen, währen die Wettermeldungen des Flughafens sich eher gemäßigt auslegen lassen
(bis Mitternacht/26.5.19 24:00 Uhr Wind aus Nord mit ~41kmh/ Böen bis ca. 64 kmh, dann bis 27.6.19 um 06 Uhr abnehmend auf Dauerwindgeschwindigkeit um 28 kmh)
gibt es bei Windy.com doch schlechtere prognostizierte Werte, danach muss man bis Dienstag nachmittag weiterhin zeitweise mit Böen um 60 kmh aus ungünstiger Richtung rechnen:


Quelle: windy.com

...na, schau'n mer ma'...


Hierher übertragen, vom 26.05.2019, 21:01 Uhr:

wauzih:
Tja, wie schon vermutet:
am Nachmittag haben die Landungen funktioniert (davon begünstigt auch einige TuiFly-Flüge),
seit dem frühen Abend ist mal wieder Elend angesagt, da weicht erstmal alles nach PXO aus, solange Platz ist.
Je nachdem wie sich das entwickelt, könnte es laut Vorhersage so noch bis Dienstag nachmittag weiter gehen, mal ja, mal nein.

28.05.19 08:16
wauzih 

Administrator

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

Hierher übertragen, vom 27.05.2019, 07:32 Uhr:


wauzih:
Moin,
und denn mal wieder 'n Update:
in der vergangenen Nacht war's denn in etwa das gleiche Bild wie gestern auch:
einige Flüge konnten landen, andere wiederum nicht, ist mal wieder wie eine Lotterie.

Die erste Landung war grad der von gestern nachgeholte Flug der TuiFly von Hannover, dessen Landung ohne Warteschleifen funktionierte.
Wenn man genau hinschaut, kann man feststellen, daß die Landegeschwindigkeit mit >280 kmh ziemlich hoch war, deutet halt darauf hin, daß da doch gegen Wind & Böen angeflogen werden muss.

Die weiteren Windvorhersagen haben sich kaum verändert, die Windrichtung bleibt mit ziemlich genau um Nord pendelnd ungünstig,
die Wetterstation am Airport prognostiziert eine 40%ige Wahrscheinlichkeit, daß es bis morgen (28.05.19) früh um 6 Uhr jederzeit zu stärkeren Böen bis 35 Knoten (= ~65 kmh) kommen kann-
wobei auch schwächere Phasen dabei sein können.

Die Vorhersage des Airports selbst gilt erstmal bis morgen früh, ob danach noch problematische Windsituationen sein könnten, läßt sich daraus nicht ersehen.
Laut windy.com dürfte es aber noch bis Dienstag nachmittag so bleiben und sich gegen Dienstag Spätnachmittag/Abend normalisieren.

Okay, ist halt wieder mal die garnicht mal so beliebte Windlotterie.

*always happy landings*

edit/Update (15 Uhr MESZ): die meisten heutigen Landungen klappen bisher, allerdings z.T. nach längerem Kreisen.
TAP setzt derzeit einen A330 auf der Strecke LIS-FNC als Sonderflug ein, die schon bekannte Methode, um Passagiere ausgefallener Flüge zu befördern.
Der gestrige TuiFly X3 2842 von München soll heut nachgeholt werden und um 13:55 Ortszeit Richtung Madeira starten.
Der Wind ist derzeit wohl garnicht mal stark, Böen an der Landebahn um oder knapp über 40 kmh, kommt aber wohl extrem ungünstig.
Bisher gibt es keine grundlegende Änderung der oben genannten Vorhersage.


edit/und mal wieder aktuelle Ergänzung (17:55 MESZ): eigentlich nix wirklich neues, phasenweise sind Landungen nicht möglich, bzw. es werden Landeanflüge abgebrochen,
eben war ein halbes Dutzend Flieger am Kreisen, nun sind wieder zwei Landungen gelungen, direkt danach aber wieder 2 Durchstartmanöver.
Ist halt die alte Leier: die Windstärken sind eher relativ niedrig, die daraus entstehenden Scherwinde sind aber ab&zu wiggelig genug, um die Landungen zu Glücksspielen werden zu lassen.

Die Windvorhersage vom Flughafen FNC hat sich mittlerweile dahingehend verändert, daß die oben genannte Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Böen bis 35 Knoten (=~65 kmh) aus Richtung 010 (uuungefääähr ziemlich genau Nord, ziemlich ungünstige Richtung also) bis morgen Mittag (28.5.19, 12 Uhr Madeira-Zeit) verlängert wurde, allerdings mit einer etwas verminderten Wahrscheinlichkeit von 30%-
sollte das so eintreffen, dann muss auch morgen vormittag mit ähnlichen Problemen wie heute gerechnet werden.

nbb: diese "Wahrscheinlichkeiten von 30%" kann man m.M. auch so interpretieren, daß damit der Zeitanteil gemeint sein kann, in denen solche Böen auftreten können, aber okay, ist wohl eher 'ne freie Interpretation.

nbb2: der Flughafen von Porto Santo ist derzeit komplett frei, es wären dort also für heut Abend Ausweichmöglichkeiten vorhanden.

und noch 'n edit: der von gestern nachgeholte TuiFly X3 2842 von München geht nun erstmal (17:10 Ortszeit) auf Porto Santo herunter, ist vielleicht 'ne bessere Wahl als sich bei den derzeit kreisenden 5 Flugzeugen hintenan zu stellen bzw. 'n dutzendmal mitzukreisen.



Hierher übertragen, vom 27.05.2019, ca. 18:00 Uhr:


wauzih:
so, und denn mal wieder zur aktuellen Lage:
grob geschätzt dürfte denn trotz Wiggeligkeiten heut alles angekommen sein, was landen wollte.
Den zweifelhaften Rekord des Dauerkreisens dürfte dabei wohl ein Flieger der JetTime (JTG 927) aufgestellt haben, der immerhin 16mal zwischen Madeira und Porto Santo gekreist hat, unterbrochen von einem missglückten Landeversuch-
okay, auch der ist runtergekommen.

Zur Vorhersage für morgen:

Laut TAF (nebenbei mal *thx* an Frequentflyer für die Auffrischungslektion vor ein paar Monaten ;-) )
des Flughafens Madeira liest sich das aktuell so:

TAF (Terminal Aerodrome Forecast = Flughafen-Wettervorhersage) von 17:00 Uhr
TAF LPMA (Flughafen Madeira) 271700 (27.Mai um 17 Uhr)Z
2718/2818 36015KT (= Vorhersagebereich 27.05. 18 Uhr bis 28.05.18 Uhr, Wind aus 360 Grad mit 15 Knoten)
9999 (=Sichtweite, klare Sicht) SCT015 (=leicht bewölkt, 15% bedeckt)
TEMPO (=temporär können auftreten)
2718/2818 (=vom 27.05. 18 Uhr bis 28.05. 18 Uhr)
01020G30KT (=Wind aus 010 Grad mit 20 Knoten, Böen mit 30 Knoten)

schaut an sich garnicht so schlecht aus für morgen, das Problem sind halt die nicht wirklich vorhersehbaren Böen aus nördlicher Richtung.
Auch die dürften nicht so sehr stark sein, aber der Teufel steckt halt im Detail, hier denn mal die Karte mit den höchstzulässigen Windstärken, wobei der Bereich aus dem der Wind zur Zeit kommt bzw. kommen dürfte orange eingefärbt ist:



Da reichen aus Richtung 360 bis 010 schon Böen von 25 Knoten, um ernsthafte Probleme zu verursachen, und wie oben geschrieben werden Böen um 30 Knoten prognostiziert.
Okay, wie schon in den vorhergehenden Beiträgen geschrieben:
dürfte auch morgen -insbesondere vormittags- mal wieder ein Lotteriespiel werden, wobei man m.M. davon ausgehen kann, daß eventuelle Unterbrechungen des Flugbetriebes nicht sehr lange andauern werden-
aber man sollte mögliche Verspätungen einkalkulieren, und auch bei der Landung könnte etwas höherer Seegang herrschen.
Ab Mittag dürfte sich das Ganze dann so langsam aber sicher normalisieren, reicht dann ja auch mal wieder.

*tschaui*

28.05.19 08:32
wauzih 

Administrator

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

Moin,
denn mal die aktuelle Situation (Dienstag, 28.05.2019, 0920 UHr MESZ):

die ersten drei Landungen (TAP und EasyJet aus Porto, Enter Air aus Kattowitz) sind eben -anscheinend ohne größere Behinderungen- erfolgt,
die aktuellen Wetterdaten melden am FNC eine Windgeschwindigkeit von 17 Knoten (ca. 31 kmh) aus 020 Grad,
also einer nicht ganz so ungünstigen Windrichtung. Heftigere Böen werden zur Zeit nicht gemeldet.

Laut Windvorhersage (TAF) des Flughafens Madeira muss im Tagesverlauf aber weiterhin mit etwas stärkeren Böen gerechnet werden, wobei die auch mal aus ungünstigerer Richtung kommen können.
Die Vorhersage gilt bis heute (Dienstag, 8.05.19) um Mitternacht.
Wie schon gestern gepostet: es kann ganztägig zu Problemen kommen, die aber wahrscheinlich nur kurz sein sollten,
und das Ganze sollte sich zum Abend hin auf halbwegs normale Werte reduzieren.

*tschaui*

28.05.19 10:33
mrjasonaut 

Madeira-Strelitzie

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

EXS11W - den hier habe ich nicht verstanden, wie ist der denn gelanded.

Verschwand gestern einfach im Bild und heute im replay sieht es genauso komisch aus.

https://www.flightradar24.com/data/flights/ls311#20aa0bd8


https://drive.google.com/open?id=1sE0Pzj...rlrlmZzUewZZlh2

https://drive.google.com/open?id=1GClinq...u_-MUq8YHuxgdn3


Jasonaut.

Zuletzt bearbeitet am 28.05.19 10:38

28.05.19 11:38
wauzih 

Administrator

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

mrjasonaut:
EXS11W - den hier habe ich nicht verstanden, wie ist der denn gelanded.
.../...

na, so 'ne etwas seltsame Verschiebung der Position gibt's ab & an immer noch bei flr24, keine Ahnung, wie das entsteht, ist auch manchmal lustig, wenn man solche Flüge in der 3d-Ansicht (simulierte Sicht aus dem Cockpit) "mitfliegt", dann "landet" man irgendwo in den Bergen oder bei anderen Flughäfen mitten in der Stadt.
Aber auch das werden die irgendwann noch ausmerzen.

Ein anderer Flug von gestern ist auch noch erwähnenswert, hatte meinereiner gestern ja schon mal angesprochen,
nämlich der JetTime JTG 927 aus Helsinki:
der ist erstmal von Helsinki nach Madeira, hat dort zweimal gekreist, dann weiter nach Teneriffa, nach 6:28 Stunden dort um 13:57 Uhr gelandet.
Nach knapp 1,5 Stunden (da wird wohl niemand zwischendurch rausgelassen worden sein) um 15:08 Uhr Ortszeit wieder gestartet,
nach ziemlich genau einer Stunde erreichte er dann den Warteraum zwischen Madeira und Porto Santo,
dort dann 10mal gekreist, nach 50 Minuten kreiseln erster Landeversuch, durchgestartet,
dann wieder 30 Minuten kreisen, 6mal diesmal, dann neuer Anflug und schließlich gelandet.
Macht alles zusammen für die Passagiere 10 Stunden 20 Minuten nonstop im Flieger, ohne Boardingzeiten.

Schon klar, der Flug Helsinki-Madeira dauert normal auch fast 5,5 Stunden, aber gut das Doppelte ist schon 'ne Nummer für sich.

Ist aber auch einfach mal ein Beispiel, wie sich das hinziehen kann, und da ist einfach auch mal mein Rat an mitlesende Gäste ohne solche Erfahrungen,
vor Antritt des Fluges mal kurz zu gucken, ob irgendwelche Probleme zu erwarten sein könnten.
Dann sollte man sich vielleicht noch zusätzlich vor Abflug etwas an Getränken zulegen, und auch handgepäckmäßig entsprechend zu planen.

28.05.19 11:48
wauzih 

Administrator

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

und nebenbei aktuell:
bisher läuft heut alles rund, der Wind hat zwar Böen zwischen 25 bis 30 Knoten,
aber die kommen meist aus 020 Grad, wenn das so bleibt, ist's okay, fast parallel zur Bahn,
falls er etwas dreht, gibt's Heulen und Zähneknirschen.

und edit: (16:50 MESZ): das Thema scheint für dieses Mal wohl durch zu sein,
auch wenn der TuiFly aus Hannover eben noch 'ne Ehrenrunde gedreht hatte-
das war aber wohl eher wegen starkem Verkehr, wobei TAP auch heut wieder einen A330 für den Massentransport noch zurückgebliebener Passagiere vom Vortag einsetzte.
Die Windrichtung bleibt wohl stabil bei 020 bis 040 Grad, da sollte eigentlich nix mehr anbrennen.

30.05.19 03:38
FrequentFlyer 

Madeira-Cinerarie

Re: Flughafen Madeira /aktuelle Windprobleme 2019

So lieber wauzih, hier noch etwas zur Auffrischung und um das ganze noch etwas komplizierter zu machen ;-)

Die wind limitations beziehen sich auf den Mittelwert der letzten zwei Minuten, gemessen am Anemometer im Landebereich – Böen inklusive. Allerdings bei Böen die über den in den Karten veröffentlichten Werten hinausgehen, ist gar nichts mehr möglich. Hinzugezogen wird auch noch ein Anemometer über dem Navigationspunkt Rosario – in etwa da wo die Kurve zur RW 23 endet. Allerdings spielt dieser bei den Windverhältnissen der letzten Tage keine Rolle. UND: Einzelne Fluggesellschaften können eigene, striktere Regelungen haben. Deswegen kann es gut sein, dass im Grenzebereich der Winde immer noch gelandet wird.

Die Auswahl der Ausweichflughafens richtet sich nicht unbedingt nach der Nähe zum ursprünglichen Flughafen. So schnell ist Porto Santo nicht überfüllt. Vielmehr spielen dann hier wahrscheinlich unter anderem die maximale Dienstzeit der Piloten eine Rolle. Du kannst nicht auf die Passagiere warten, die mit der Fähre übersetzen nach Porto Santo. Ruck zuck kommst du über die zugelassene Dienstzeit und dann wird es bitter, denn dann müssen Ruhezeiten eingehalten werden. Der Flieger steht dann ungenutzt in Porto Santo herum. Und wenn dann die Fluggesellschaft diesen Airport nicht regulär anfliegt, dann hast du nicht mal jemand vor Ort um das Groundhandling zu organisieren. Da bieten sich die Kanaren wunderbar an. Eventuell gibt es da sogar noch eine Ersatzcrew.

wauzih:

Nbb: rekordverdächtig war der Anflug des Jet2-Fluges LS1445 aus London-Luton, der in der Warteschleife auf ca. 8.000m Höhe wohl günstige Bedingungen mitgeteilt bekam,
und dann in kürzester Zeit (rund 7 Minuten) einen Sinkflug von 8.000 m auf etwa 3.000 m durchführte,
kurz danach dann nochmals etwas rasant auf 1.000 m, um dann halbwegs normal auf 450 m Höhe über Sao Lourenco in den Endanflug zu gehen,
die Landung hat denn auch im ersten Versuch geklappt, aber die angezeigten Sinkgeschwindigkeiten bis fast 20 m pro Sekunde sind schon rasant helldiver-mäßig,
ob das die Passagiere gut verdaut haben, wäre mal interessant zu erfahen.


Achtung, es wird sehr Fachchinesisch ;-)

Das ganze ist ein Sinkflug von 5000 m in sieben Minuten. Das ist von 26000 auf 10000 ft (Fuss) in sieben Minuten, was einer Sinkgeschwindigkeiten von etwas unter 2300 ft/min bedeutet. Da standardmäßig ein Holding (Warteschleife) auf 26000ft mit 240kn geflogen wird, der Sinkflug aber mit 260kn, die Luft in 26000ft noch relativ dünn ist, kann man so einen Sinkflug ohne große Schwierigkeiten durchführen. Wahrscheinlich sogar ohne Verwendung der Störklappen (die sind immer so unangenehm laut). Und was bekommen die Passagiere mit? Nichts, denn der Luftdruck in der Kabine liegt bei 8000ft, etwa 2500m. Bei den von dir erwähnten ersten Sinkflugs auf 3000m, befinden wir uns auf 10000ft. Darunter gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 250kn. Deswegen wurde hier der Sinkflug unterbrochen um Geschwindigkeit zu drosseln. Erst jetzt beginnt der Endanflug, erst wenn wir unterhalb der 8000ft kommen beginnt ein Druckausgleich. Wünschenswert dabei ist übrigens, dass immer ein Überdruck in der Kabine herrscht. Warum? Flugzeuge sind fliegende Druckkabinen – sie sind so konstruiert das sie ihre maximale Stabilität unter Druck haben. Und so findet der endgültige Druckausgleich erst nach der Landung statt. Allerdings ist dieser Druck eher minimal – im Notfall müssen ja noch die Türen aufgehen. Das alles regelt bei modernen Flugzeugen eine Automatik die sehr auf Komfort ausgelegt ist. Von daher dürften auch hier die Passagiere nichts mitbekommen haben.
Im Notfall, bei dem berühmt berüchtigten plötzlichen Druckausfall, wird mit einer Sinkgeschwindigkeiten von 6000-10000ft/min bei voll ausgefahrenen Störklappen, möglichst schnell in atembare Luftschichten abgetaucht.

wauzih:
Die erste Landung war grad der von gestern nachgeholte Flug der TuiFly von Hannover, dessen Landung ohne Warteschleifen funktionierte.
Wenn man genau hinschaut, kann man feststellen, daß die Landegeschwindigkeit mit >280 kmh ziemlich hoch war.

280km/h entspricht 151kn. TUI Fly fliegt mit einer B737-800. Hier gilt: Bei Landeklappen auf 30Grad beträgt die optimale Landegeschwindigkeit in etwa 145kn. Fünf Knoten werden bei wechselnden Winden gerne hinzugegeben, um bei plötzlichen Rückenwind Reserve zu haben. Voll ausgefahrenen Landeklappen (hier 40°) werden selten eingesetzt – nur bei sehr kurzen Landebahnen. Bei zu hohen Geschwindigkeiten hab ich auch für eine Landung viel zu viel Auftrieb. Landungen sind keine Zufallsprodukte bei denen eben mal ein paar Knoten draufgegeben werden. Die Landebahn hat einfach ein Ende. Hinzu kommt, dass die Werte auf Flightradar24.com etwas ungenau sind, denn:

wauzih:
na, so 'ne etwas seltsame Verschiebung der Position gibt's ab & an immer noch bei flr24, keine Ahnung, wie das entsteht, ist auch manchmal lustig, wenn man solche Flüge in der 3d-Ansicht (simulierte Sicht aus dem Cockpit) "mitfliegt", dann "landet" man irgendwo in den Bergen oder bei anderen Flughäfen mitten in der Stadt.
Aber auch das werden die irgendwann noch ausmerzen.

Man wird es nie ausmerzen können, da hier nur „Teildaten“ verwertet werden und diese ursprünglich gar nicht für eine Website wie Flightradar24 gedacht sind. Es ist nur ein Abfallprodukt.

Man könnte meinen, dass alle Flugzeuge mit modernster Kommunikationstechnik ausgerüstet sind. Dem ist aber nicht so. Man kann keinen Stichtag festlegen, ab dem dieses oder jenes System Verwendung findet. Spätestens die Luftwaffe könnte diesen Termin nicht einhalten. Und so wird immer nur ein System auf das andere „aufgesetzt“. Zur Ortung von Flugzeugen gibt es drei Verschiedene Systeme:

Primärradar: Das älteste System. Benötigt viel Energie – strahlt aus und empfängt das Echo. Da werden dann auch Vogelschwärme angezeigt. Wird immer noch verwendet um unidentifizierten Verkehr zu erkennen.

Sekundärradar: Aus der Zeit vor GPS. Braucht weniger Energie. Hier wird abgestrahlt und sobald dieser „Strahl“ auf ein Flugzeug trifft, antwortet diesen mit ein paar Daten. Dies System ist sehr genau und zuverlässig und findet die meiste Verwendung.

ADS System – wird von Flightradar24 ausgelesen: Wurde erst möglich nachdem es GPS gab. Hier sendet das Flugzeug selbständig seine Positionsdaten. Und am Boden kann man dann mit einem entsprechendem Empfänger ein „Radarbild“ abbilden. Das ganze System ist deswegen problematisch, da das GPS Signal vom Militär beeinflusst werden kann. In einer Region ohne Radarabdeckung und wenig Verkehr aber ein günstiges System zur Luftraumüberwachung – immer dann wenn Genauigkeit nicht so wichtig ist.... denn eigentlich war das System dazu gedacht (hier wieder ein aufgesetztes System), dem Sekundärradar zusätzliche Informationen zu übermitteln für die es ursprünglich nicht ausgelegt war.

Und so bekommt man erst in der Kombination aus Sekundärradar und ADS ein extrem genaues Bild. Ein Problem gibt es nämlich mit dem ADS System – alle Flugzeuge senden auf der selben Frequenz und in einem vollen Luftraum überschneiden sich diese Signale. Ist aber nicht weiter schlimm in der Kombination mit dem Sekundärradar.

Für die Kollisionswarnung wird dann noch ein anderes System verwendet....

Flightradar24 bekommt seine Daten in Europa übrigens nicht von der Luftraumüberwachung direkt, sondern geneigte User können sich selbst einen ADS Empfänger zulegen und diesen an ihrem heimischen PC anschließen, um den Luftraum in der näheren Umgebung zu beobachten. Solche User übermitteln dann auch ihre Daten an Flightradar24 und die bilden dann die Datengrundlage für die Website. Wenn der Empfänger auf Madeira an einem ungünstigen Ort ist, sein Internet unzuverlässig ist, dann kann kein genaues Bild dargestellt werden. Flightradar24 komplettiert es einfach. Das Equipment ist halt nicht mit dem der Profis von der Flugsicherung zu vergleichen.

LG

 1 2
Wahrscheinlichkeit   Höchstgeschwindigkeit   Landungen   aktuelle   Ausweichmöglichkeiten   Madeira   Flughafen-Wettervorhersage   Luftemperaturschichtung   Flughafen   flightradar24   945&metricWind=default&metricTemp=default&radarRange=-1   799&zoom=11&level=surface&overlay=wind&menu=&message=&marker=&calendar=&pressure=&type=map&location=coordinates&detail=&detailLat=32   Kommunikationstechnik   Landegeschwindigkeit   Windprobleme   Auffrischungslektion   Sinkgeschwindigkeiten   Windgeschwindigkeiten   Dauerwindgeschwindigkeit   gestern
...
Livestream von Madeiraweb (leider ab&an off)
.
Madeira